Events


Linguistisches Kolloquium im Sommersemester 2019 – dt. (Osnabrück University)

Die Mehrheit der Sprachen: Minderheitensprachen im Fokus

FQ 2019.png

Auf der Welt gibt es geschätzt 7.000 Sprachen. Davon werden jedoch nur etwa 20 Spra-chen von der Hälfte der gesamten Menschheit gesprochen. Die Mehrheit aller Sprachen sind Minderheitensprachen. Sie werden von einer Minderheit der Bevölkerung eines – meist staatlich – abgegrenzten Gebiets gesprochen und unterscheiden sich von der – meist mit Amtsstatus ausgestatteten – Sprache der Mehrheit. Alle Sprachen der Welt sind ein immaterielles Erbe der Menschheit. Gerade Minderheitensprachen wie auch Regionalspra-chen und die Sprachen von Migrantinnen und Migranten zeugen vom kulturellen Reichtum einer Gesellschaft. Das Ziel des linguistischen Kolloquiums im Sommersemester ist, ver-schiedene Minderheitensprachen und somit die Vielfältigkeit von Sprache(n), ihre Entste-hung, aber auch Bedrohung vorzustellen und die Arbeit von Linguistinnen und Linguisten, die auf diesem Gebiet forschen, näher kennenzulernen. 

25.04. 2019
Rana Almbark (University of York, UK): 
Syrian Arabic – describing and maintaining a “new” language in Europe Rana Almbark

09.05. 2019
Jonas Grünke (Universität Mainz): 
Bulgarisches Judenspanisch – zwischen Archaismus und kontaktinduzierter Innovation

Rechte_Jorge Vega

23.05. 2019
Alberto Frasson (Universität Utrecht, Niederlande):  
Patterns of subject agreement in heritage northern Italo-Romance

13.06. 2019
Siegwalt Lindenfelser (Universität Bern, Schweiz):
„Ich glaub, dass Unserdeutsch will fade away“ – Geburt und Tod einer Kreolsprache im melanesischen Pazifik

62264684_870518776645254_5407284033761574912_n

27.06. 2019
Robert Langhanke (Universität Flensburg):
Niederdeutsch als geförderte Regionalsprache und moribunder Dialektverband

 


Linguistisches Kolloquium im Wintersemester 2018/2019 – dt. (Osnabrück University)

Let’s talk! Mehrsprachigkeit interdisziplinär

Das Linguistische Kolloquium der Universität Osnabrück widmet sich im Wintersemester 2018/2019 einem Forschungsgegenstand, der alle betrifft: Mehrsprachigkeit. Wir wollen uns diesem aktuellen Thema aus unterschiedlichen Perspektiven nähern und haben Wissenschaftler/-innen aus Linguistik, Sprachdidaktik und Erziehungswissenschaft eingeladen, um theoretische Grundlagen zu vertiefen und neuere (schul-)praxisrelevante Anwendungsbereiche zu diskutieren.

31.01.2019
Sarah-Larissa Hecker (Universität Bielefeld)Videobasierte Messung von DaZ-Kompetenz bei Lehrkräften: Das DaZKom-Video-Projekt

08.01.2019
Karin Puga (Universität Gießen): English prosody of advanced Czech, German and Spanish learners

20.12.2018
Constanze Weth (Universität Luxemburg): Grammatische Marker in der deutschen und französischen Orthographie und deren Erwerb am Ende der Grundschule

11.12.2018
Jacopo Torregrossa (Universität Hamburg): Variation in the use of null subjects: A view from Italian-Greek bilingual children

21.11.2018
Romana Kopečková (Universität Münster): Speech perception development in young L3 learners

07.11.2018
Erkan Gürsoy (Universität Duisburg-Essen): Sprachbildung in allen Fächern: Forschungsergebnisse, Implikationen für die Praxis und offene Fragen

Organization together with Katharina Nimz (Universität Osnabrück, Institut für Germanistik).

 


30.5. 2018 (Osnabrück University)

Warum kann man im Weltall nicht sprechen?

This small workshop (organized within the 9th Osnabrück Pupils Academy 2017 –Osnabrücker Schülerakademie– of Osnabrück Jean Monnet Centre of Excellence in European Studies) offers highly gifted and motivated teenagers an opportunity to take a look to the field of articulatory and acoustic phonetics and to work with PRAAT (Paul Boersma & David Weenink 1992-2016), a program for the scientific analysis of speech in phonetics.

Abstract_Schlülerakademie_2018

Organization together with Yves D’hulst and Trudel Meisenburg (Universität Osnabrück, Institut für Romanistik).

 


17.5. 2018 (Presentation about Costa Rica)

Presentation_CR


March 2018 (Linguistic field visit to Costa Rica)

Wenn Sprache Kontinente verbindet (Language connecting continents)

The main goal of the linguistic excursion to Costa Rica with master students of the seminar «El español de Costa Rica» (Department of Romance Languages of Osnabrück University), and in cooperation with Universidad de Costa Rica (San José) and Costa Rica Centre (Osnabrück University), was the data collection of the Spanish variety spoken in San José for the international research programm Fonología del Español Contemporáneo (FEC) (Pustka/Gabriel/Meisenburg 2016, Pustka et al. i.D.) as well as a visit to the indigenous area Bribri in Talamanca.

Bericht_Forschungsexkursion CR (dt.)

 

 

 


6.11.-10.11. 2017 (Universidad de Costa Rica, San José)

Entonación del español (de Costa Rica)

El objetivo principal de este taller teórico/práctico es conocer la investigación sobre la entonación de la lengua española y analizar contornos entonativos de la variedad costarricense. El curso es para los estudiantes de la Maestría en Lingüística de la UCR.

 


17.5.2017 (Osnabrück University)

Wie viele Sprachen du sprichst, sooft mal bist du ein Mensch

This small workshop (organized within the 8th Osnabrück Pupils Academy 2017 –Osnabrücker Schülerakademie– of Osnabrück Jean Monnet Centre of Excellence in European Studies) offers highly gifted and motivated teenagers an opportunity to take a look to different and interesting topics in the field of linguistics. The students will get acquainted with different languages of the world (e.g. Haitian creole, Unserdeutsch, el silbo gomero), hieroglyphs, McGurk effect, and forensic linguistics.

Abstract_Schülerakademie_2017

Organization together with Yves D’hulst and Katja Polonio (Universität Osnabrück, Institut für Romanistik).

 


 24.1.2017 (ZAS, Berlin)

Everything You Always Wanted to Know About ToBI

This workshop offers a practical introduction to the use of the ToBI system to transcribe and annotate the prosody of speech. A special focus is put on creating a standardized set of ToBI labels for a language which lacks such a set.

Abstract

Organization together with Marzena Zygis and Fatima Hamlaoui, ZAS (Berlin). Follow here.

 


6.9.-9.9.2016 (Aix en Provence)

Aix Summer School on Prosody. Methods in Prosody and Intonation Research: Data, Theories, Transcription

Participation. Organized by Aix Marseille Université, AMU & Laboratoire Parole et Langage, University of Kent. See http://aixprosody2016.weebly.com

 


 1.8.-5.8.2016 (Wien University)

Summer School of the German Association of Romance Philology: Languages in Romance-speaking area: From theory to empirical facts.

Organization together with Marc Chalier (Wien), Conceição Cunha (München/Bozen), Luise Jansen (Wien). University of Wien. Visit https://romanistik2016.univie.ac.at

Invited speakers: Paul Boersma, Katalin Mády, Trudel Meisenburg, Sylvia Moosmüller, Paolo Roseano, Radek Skarnitzl, Maria del Mar Vanrell Bosch.